Image

Help for Haiti and Dominican Republic.
We are committed to helping!

Hilfe für Haiti und Dominikanische Republik.
Wir engagieren uns, um zu helfen!

Impressions of the Project-village Villa Ascension.
Impressionen des Projekt-Dorfes Villa Ascension.

Haiti and the Dominican Republic.

For most of the people the Caribbean Island Hispaniola is a synonym for Paradise. Considering its landscapes, the Sea, the beaches or the mentality of the people this could be true.

However, that’s where reality strikes us.

Haiti and the Dominican Republic are two of the poorest countries in our world.

Hispaniola is Georgio Farina’s adopted country. He’s working and living for years apart from the touristy spots amidst the Dominican people. He comprehends their problems and he knows the people that are giving professional aid there. No daydreamers. Professionals in matters of practical development aid. Doctors, nurses, teachers, architects, politicians, successfully working for years for projects like this.

The profits from the Georgio Farina LifeLine Project, the gains from the shows, from the sound and picture media will help to expand and fund an already existing project, a village for children in need and their families.

Sustainable Help.

So-called development villages will be formed with a professional management and help from the government. Kindergartens, schools, training workshops as well as small clinics will come into existence, under known circumstances and in already grown social structures, especially in rural areas, where helps is mostly needed. In parts of the country, where the people have no access to such institutions, the Georgio Farina LifeLine Project helps children and their families.

Naturally, independent from their political and religious background or their ethnic origin.

Helping people to help themselves.

Needless to say, the use of the project is free of charge for the concerned people.

Help to self-help means in this case, that the people are strongly involved in the project.

They know that their personal and active contribution is crucially important to keep the project alive and successful. During their education they perform tasks like cooking, planting, nurture of the gardens, cleaning, maintenance, etc.

Creating something new.

Maintaining social structures.

To keep the families as the cell of the community as intact as possible, the parents are integrated in the education and training of their children. The school education is kept as close as possible to Western standards. An important factor is communicating ethical principles based on Christian values.

Haiti und die Dominikanische Republik.

Für viele Menschen ist die Karibik-Insel Hispaniola ein Synonym für das Paradies. Und betrachtet man seine Landschaften, das Meer, die Strände, die Mentalität der Menschen, so könnte dies tatsächlich so sein.

Doch die Wirklichkeit ist anders.

Haiti und die Dominikanische Republik zählen zu den ärmsten Ländern unserer Erde. Hispaniola ist die Wahlheimat von Georgio Farina. Seit Jahren lebt und arbeitet er abseits der Touristenspots inmitten der dominikanischen Bevölkerung. Er kennt ihre Probleme und er kennt die Menschen, die vor Ort professionelle Hilfe leisten. Keine Träumer. Professionalisten in Sachen praktischer Entwicklungshilfe.

Ärzte, Krankenschwestern, Lehrer, Architekten, Politiker, die sich seit Jahren erfolgreich in den Dienst der Sache stellen.

Aus den Gewinnen des Georgio Farina LifeLine Project, den Erträgen der Shows, der Ton- und Bild-Träger, wird ein bereits bestehendes Projekt, ein Dorf für hilfsbedürftige Kinder und deren Familien, ausgebaut und weiterfinanziert werden.
Nachhaltig helfen.

So genannte Bildungsdörfer werden unter professioneller Leitung und staatlicher Mithilfe entstehen. In gewohnter Umgebung und bereits gewachsenen Sozialstrukturen werden Kindergärten sowie Schulen / Lehrwerkstätten nebst Kleinkliniken entstehen und zwar speziell in ländlichen Regionen, dort wo die Not am größten ist. In Landesteilen, in denen die Menschen keinen Zugang zu solchen Institutionen haben, hilft das G.F. LifeLine Project Kindern und deren Familien. Und selbstverständlich unabhängig von ihrer politischen und religiösen Anschauung oder ihrer ethnischen Herkunft.

Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Nutzung des Projektes ist für die Betreffenden natürlich kostenfrei. Doch ganz im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe werden die Menschen im Rahmen ihrer Möglichkeiten stark in das Projekt eingebunden. Sie wissen: mein persönlicher aktiver Beitrag ist ausschlaggebend, damit das Projekt am Leben gehalten werden kann. Im Zuge ihrer Ausbildung übernehmen sie Aufgaben wie Kochen, Anpflanzungen, die Pflege der Gärten, Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten etc.

Neues schaffen & Soziale Strukturen erhalten.

Um die Familie als Zelle der Dorfgesellschaft möglichst intakt zu halten, werden die Eltern mit in die Ausbildungs- und Erziehungsarbeit der Kinder integriert. Die Schulausbildung orientiert sich soweit als möglich an westlichen Standards. Die Vermittlung ethischer Grundsätze auf der Basis christlicher Werte nimmt dabei einen hohen Stellenwert ein.

Hispaniola

Bacardi-Feeling meets Reality.

Whenever you buy a product from Georgio Farina LifeLine Project (CD, DVD, concert tickets, T-shirt ect.), You will automatically help the needy! The Georgio Farina LifeLine Project only supports organizations that incur low administrative costs!

We want to bow to all those unknown heroes who work hard every single day to support the poor!

God bless you!
Georgio Farina & the LifeLine Project.

Help each one with his means, with his knowledge, with his power.

Georgio Farina

Immer wenn Sie ein Produkt von Georgio Farina LifeLine Project kaufen ( CD, DVD, Konzertkarten, T-Shirt ect. ), helfen Sie auch damit automatisch den Bedürftigen! Das Georgio Farina LifeLine Project unterstützt nur Organisationen, die geringe Verwaltungskosten verursachen!

Wir möchten uns vor all den unbekannten Helden verneigen, die jeden einzelnen Tag hart arbeiten, um die Armen zu unterstützen!
Gott segne Euch!
Georgio Farina & das LifeLine Project.

Es helfe ein jeder mit seinen Mitteln, mit seinem Wissen, mit seiner Kraft.

Georgio Farina

OUR GOALS

The Hispaniola LifeLine Project e.V. (HLP.EV) is a German association with the aim to generate aid for children from Haiti and the Dominican Republic and thus to provide on-site sustainable professional help for self-help.

UNSERE ZIELE

Der Hispaniola LifeLine Project e.V. (HLP.EV) ist ein deutscher Verein mit dem Ziel, Hilfsgelder für Kinder aus Haiti und der Dominikanischen Republik zu generieren und damit vor Ort nachhaltig professionelle Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

The situation in Haiti remains catastrophic after the earthquake. Donations billions do not reach the people. The trust of donors in the organizations is dwindling.

Hispaniola LifeLine Project e.V. works with minimal administrative effort only on manageable projects, exclusively with local small entrepreneurs who have already earned our trust. That short development and organizational work, effective value for money and support of local labor and social structures.

Our aid organization attaches great importance to transparency, with which clearly defined projects are realized and financed. Donors always see what you donate and how far the work has progressed. The staff of the HLLP regularly reports on names and expenses as well as on the progress of the work on the construction sites and projects concerned. Of course, all donations will be recorded professionally and presented correctly in tax law.

Georgio Farina, co-founder of Hispaniola LifeLine Project e. V., since the beginning of his musical projects in the service of the association and generated from the proceeds of his music and shows financial support. The Munich-based musician has been living and working for over 12 years amidst the Dominican population. He is a "neighbor" and he knows the people who have been successfully helping out selflessly for years. Americans, Europeans, wealthy locals; they are doctors, nurses, teachers, priests, architects, journalists, artists.

With the profits of the shows and their sound and image carriers (eg "ROCK MEETS GOSPEL productions") is already the construction of a village, exclusively for needy children Hispaniolas and their families, supported. This and others are to be expanded and further financed with the funds of Georgio Farina and the donations of the Hispaniola LifeLine project e.V.

Die Lage in Haiti ist nach dem Erdbeben unverändert katastrophal. Spendenmilliarden kommen nicht bei den Menschen an. Das Vertrauen der Spender in die Organisationen schwindet.

Hispaniola LifeLine Project e.V. arbeitet mit geringstem Verwaltungsaufwand nur an überschaubaren Projekten, ausschließlich mit einheimischen Klein-Unternehmern, die bereits unser Vertrauen erworben haben. D.h. kurze Entwicklung- und Organisations-Arbeit, effektives Preis- Leistungsverhältnis und Unterstützung der örtlichen Arbeits- und Sozialstrukturen.

Unsere Hilfsorganisation legt größten Wert auf Transparenz, mit der klar definierte Projekte verwirklicht und finanziert werden. Spender sehen jederzeit, wofür Sie spenden und wie weit die Arbeit gediehen ist. Regelmäßig berichten die Mitarbeiter des HLLP über Einnamen und Ausgaben sowie über den Fortschritt der Arbeiten der betreffenden Baustellen und Projekte. Selbstverständlich werden alle Spenden professionell verbucht und steuergesetzlich korrekt dargestellt.

Georgio Farina, Mitbegründer von Hispaniola LifeLine Project e. V. , setzt seit Anfang an seine musikalischen Projekte in den Dienst des Vereins und generiert aus den Erlösen seiner Musik und Shows finanzielle Unterstützungen. Der Münchner Musiker lebt und arbeitet seit über 12 Jahren inmitten der dominikanischen Bevölkerung. Er ist "Nachbar" und er kennt die Menschen, die dort seit Jahren erfolgreich selbstlos Hilfe leisten. Amerikaner, Europäer, vermögende Einheimische; es sind Ärzte, Krankenschwestern, Lehrer, Priester, Architekten, Journalisten, Künstler.

Mit den Gewinnen der Shows und deren Ton- und Bildträgern (z. B. "ROCK MEETS GOSPEL productions") wird bereits der Bau eines Dorfes, ausschließlich für hilfsbedürftige Kinder Hispaniolas und deren Familien, unterstützt. Dieses und weitere sollen mit den Mittel von Georgio Farina und den Spenden des Hispaniola LifeLine Projekt e.V. ausgebaut und weiterfinanziert werden.

Projects

With the proceeds of our music and our commitment, we have already made the first little progress. How exactly we help on the ground and what trifles in Hispaniola have made great things, learn here.

Durch den Erlös unserer Musik und unser Engagement konnten wir bereits die ersten kleinen Fortschritte machen. Wie genau wir vor Ort helfen und welche Kleinigkeiten in Hispaniola Großes bewirkt haben, erfahren Sie hier.
 

Planung und Fortschritt

Villa Ascension
 

Medizinisches Versorgungsprogramm

Villa Ascension

Ernährungsprogramm

Villa Ascension

Bildungsprogramm

Villa Ascension

Wohnraumprogramm

Villa Ascension

Don't wait for the miracle,
be the miracle!

We need your support

Image

Really every donation helps us to continue this project and to keep it alive. Even 2 € help a person there to be full for a day and not starve.

So you can help directly:

 

Unser Song für Hispaniola Lifeline Projekt e.V.

Der Erlös vom Verkauf dieses Songs geht zu 100% in unsere verschiedenen Hilfsprojekte.

THANK YOU VERY MUCH!

Contact us

 

 

founding members

 
Image

Georgio Farina

Vorsitzender
Image

RA Wolf-D. Schoepe

Schatzmeister
 

Manfred Gruber

Klaus Kaetel

Alex Klier

Eduard Paulin

Steffen Schenk

Alfred Sommerer

Kai Taschner

SATZUNG des Hispaniola Lifeline Project e. V.

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins

(1) Der Verein führt den Namen "Hispaniola Lifeline Project e. V."

(2) Sitz des Vereins ist München.

(3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2 Zweck des Vereins

(1) Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Erziehung und der Volks- und Berufsbildung, die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens, insbesondere in den Ländern Haiti und Dominikanische Republik und die Förderung von Kunst und Kultur.

(2) Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Beschaffung und Hingabe von Mitteln an andere Körperschaften oder Körperschaften des öffentlichen Rechts, auch soweit sie im Ausland - insbesondere in den Ländern Haiti und Dominikanische Republik - ansässig sind, für deren steuerbegünstigte Zwecke i. S. des & 58 Nr. 1 AO. Der Satzungszweck wird auch verwirklicht durch die Durchführung von kulturellen Veranstaltungen im Sinne des § 68 Nr. 7 AO.

(3) Zur Erfüllung des vorstehenden Zwecks kann sich der Verein Hilfspersonen bedienen.

(4) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

(5) Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.


§ 3 Mitgliedschaft

(1) Mitglied kann jede an der Verwirklichung der Vereinsziele interessierte natürliche oder juristische Person werden. Voraussetzung ist eine an den Vereinsvorstand gerichtete Anmeldung zur Aufnahme, in der sich der Anmeldende zur Einhaltung der Satzungsbestimmungen verpflichtet.
Über die Aufnahme neuer Vereinsmitglieder entscheidet der Vorstand.


(2) Die Mitgliedschaft wird beendet

a)  durch Tod,
b)  durch Austritt, der nur schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden kann oder
c)  durch förmliche Ausschließung, die nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung erfolgen kann. Eine förmliche Ausschließung ist zulässig, wenn das betreffende Mitglied durch sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt.

(3) Bei seinem Ausscheiden aus dem Verein hat ein Mitglied keinen Anspruch bezüglich des Vereinsvermögens.

(4) Personen, die sich um den Verein besonderes verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.


§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder, Spenden

(1) Die Vereinsmitglieder fördern Zweck und Ansehen des Vereins mit besten Kräften.

(2) Durch die Wahrnehmung seiner Aufgaben entstehen dem Verein Kosten, die durch Spenden, etwaige Liquiditätsüberschüsse gemäß § 5, Mitgliedsbeiträge, soweit der Verein durch Beschluss der Mitgliederversammlung Beiträge erhebt, und öffentliche Zuschüsse gedeckt werden sollen.

(3) Der Verein beschließt in der Mitgliederversammlung, ob und in welcher Höhe Mitgliedsbeiträge erhoben werden. Darüber hinaus dürfen von den Mitgliedern keine Umlagen, Zuschüsse oder sonstige Leistungen gefordert werden. Unbeschadet dessen ist jedes Mitglied berechtigt, den Verein durch Spenden, Zuschüsse oder sonstige Leistungen zu fördern.

(4) Spenden, die einen Betrag übersteigen, den die Mitgliederversammlung jeweils für das folgende Jahr durch Beschluss festsetzt, sind der Mitgliederversammlung durch den Vorstand unter namentlicher Nennung des Spenders mitzuteilen.


§ 5 Liquiditätsüberschüsse und sonstige Vereinsmittel

(1) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Hierzu gehören nicht etwaige Zuwendungen, die einzelne Mitglieder gemäß Absatz 2 außerhalb ihrer Mitgliedschaft auf der Grundlage gesonderter schuldrechtlicher Vereinbarung von dem Verein erhalten, soweit diese Zuwendungen ihrer Art und ihrem Umfang nach üblich und angemessen sind. Vorstandsmitglieder können darüber hinaus für ihre Tätigkeit Kostenerstattungen oder von der Mitgliederversammlung festzusetzende angemessene pauschale Tätigkeitsvergütungen erhalten.

(2) Soweit ein Vereinsmitglied ein von dem Verein betreutes oder selbst durchgeführtes Projekt betreut, kann er aus den jeweiligen Projektmitteln eine angemessene Vergütung erhalten. Die Vorsitzenden sollen die einzelnen von dem Verein betreuten oder selbst durchgeführten Projekte im Rahmen einer Gesamtleitung koordinieren und können hierfür ebenfalls eine angemessene Vergütung aus Liquiditätsüberschüssen des Vereins erhalten.

(3) Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

(1)  die Mitgliederversammlung (§ 7) und

(2)  der Vorstand (§ 8).


§ 7 Mitgliederversammlung

(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung ist alljährlich möglichst im ersten Kalenderhalbjahr abzuhalten. Sie beschließt insbesondere über:

a) die Bestellung und Abberufung von Vorstandsmitgliedern,
b) eine Festlegung von Aufwandsentschädigungen für Vorstandsmitglieder,
c) die Bestellung des bzw. der Rechnungsprüfer gemäß § 9,
d) die Festlegung etwaiger aus Mitteln des Vereins zu zahlender Vergütungen gemäß § 5 Abs. 2,
e) die Ausschließung eines Mitglieds,
f) die Auflösung des Vereins und die Verwendung seines Vermögens,
g) die Genehmigung des Geschäftsplans inklusive des Jahresbudgets.

(2) Die Vorsitzenden berufen die Mitgliederversammlung durch besondere schriftliche Einladung der Mitglieder unter Angabe der Tagesordnung; die Einladung an deren letzten den Vorsitzenden bekannte Anschrift muss mindestens drei Wochen vor der Veranstaltung zur Post gegeben werden. Die Vorsitzenden bestimmen die Tagesordnung; jedes Mitglied kann ihre Ergänzung bis spätestens eine Woche vor der Versammlung beantragen.

(3) Jedes Vorstandsmitglied verfügt über zwei und jedes sonstige Mitglied über eine Stimme.

(4) In der Mitgliederversammlung ist Vertretung auch bei der Ausübung des Stimmrechts zulässig. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder, sofern nach Gesetz oder dieser Satzung keine andere Mehrheit erforderlich ist. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Über die Art der Abstimmung entscheidet der Vorstand; Wahlen erfolgen jedoch, wenn nicht einstimmig durch Zuruf, schriftlich durch Stimmzettel. Beschlüsse, durch die die Satzung geändert wird, und Beschlüsse über die Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder.

(5) Über die Verhandlungen der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Protokollführer zu unterzeichnen ist. Diese Niederschrift muss den Mitgliedern innerhalb von sechs Monaten zugänglich sein; Einwendungen können nur innerhalb eines Monats, nachdem die Niederschrift  zugänglich gemacht worden ist, erhoben werden.

(6) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist zu berufen, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert oder wenn mindestens 20 % der Mitglieder dies schriftlich gegenüber den Vorsitzenden verlangen. Kommen die Vorsitzenden einem solchen Verlangen nicht nach, können diese Mitglieder die Mitgliederversammlung selbst einberufen.


§ 8 Vorstand

(1) Der Vorstand setzt sich aus zwei Vorsitzenden (dem Vertretungsvorstand) sowie drei weiteren Vorstandsmitgliedern (dem nicht zur Vertretung berechtigten erweiterten Vorstand) zusammen. Sämtliche Vorstandsmitglieder müssen Vereinsmitglieder oder deren organschaftliche Vertreter sein. Die beiden Vorsitzenden sind nur gemeinsam zur Vertretung des Vereins berechtigt. Sie vertreten den Verein im Rechtsverkehr.

(2) Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung bis zur übernächsten ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt; Wiederwahl ist zulässig. Die Amtszeit eines Vorstandsmitgliedes endet mit der Übernahme des Amtes durch seinen Nachfolger im Amt.

(3) Der Vorstand kann sich zur Führung der laufenden Vereinsgeschäfte einer Geschäftsführung bedienen (§ 10 der Satzung) und/oder sich eine Geschäftsordnung geben, in welcher auch nach Maßgabe eines Geschäftsverteilungsplans bestimmte Bereiche Vorstandsmitgliedern übertragen werden können.

(4) Der Vorstand entscheidet durch Beschluss in Vorstandssitzungen, zu denen er nach Möglichkeit viermal jährlich, mindestens jedoch zweimal jährlich, zusammentritt und über die eine Niederschrift zu fertigen ist. Die Einladung ergeht unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von zwei Wochen durch die Vorsitzenden. Für die Beschlussfähigkeit des Vorstandes genügt die Anwesenheit von drei Vorstandsmitgliedern, von denen mindestens einer dem Vertretungsvorstand angehören muss. Bei Abstimmungen entscheidet die Mehrheit der erschienenen Vorstandsmitglieder.

(5) Die Vorsitzenden können im Einzelfall die Vertretungsbefugnis des Vereins gemeinsam auf andere Vorstandsmitglieder übertragen. Bei ihrem Handeln haben sie sich stets von den Zielen des Vereins leiten zu lassen, insbesondere die Satzung sowie Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes zu beachten.


§ 9 Rechnungsprüfer

(1) Zusammen mit den Vorstandsmitgliedern wählt die Mitgliederversammlung aus ihrer Mitte für die Amtszeit des Vorstands einen oder mehrere Rechnungsprüfer.

(2) Die Vorsitzenden werden dem bzw. den Rechnungsprüfer(n) nach Aufstellung der Überschussrechnung mit Liquiditätsübersicht eines jeden Geschäftsjahres eine Kopie zusenden und alle von dem bzw. den Rechnungsprüfer(n) hierzu verlangten Auskünfte erteilen.

(3) Dem bzw. den Rechnungsprüfer(n) obliegt die Prüfung der Überschussrechnung mit Liquiditätsübersicht. Er bzw. sie werden in der Mitgliederversammlung das Ergebnis der Prüfung bekannt geben und einen Vorschlag zur Entlastung des Vorstands unterbreiten.


§ 10 Geschäftsführung

Aufgabe der Geschäftsführung ist es, die laufenden Geschäfte des Vereins zu führen. Sie handelt dabei nach Maßgabe der Satzung und eines Geschäftsführeranstellungsvertrages. In ihre Zuständigkeit fallen alle Geschäfte und Rechtshandlungen, die nicht nach der Satzung den Organen des Vereins zugewiesen worden sind. Die Geschäftsführung ist berechtigt, an den Sitzungen des Vorstandes mit beratender Stimme teilzunehmen.


§ 11 Auflösung

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur durch die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln aller Mitglieder beschlossen werden.

(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der Erziehung und  Bildung in Entwicklungsländern, insbesondere in Haiti und in der Dominikanischen Republik.


§ 12 Schiedsgericht

(1) Über sämtliche Streitigkeiten zwischen dem Verein und seinen Mitgliedern - mit Ausnahme von Streitigkeiten zu Beitragsfragen - entscheidet unter Ausschluss des ordentlichen Rechtsweges ein Schiedsgericht, das folgendermaßen gebildet wird:

Zunächst bestimmt jede Partei einen Schiedsrichter. Erfüllt eine Partei das Verlangen der anderen Partei, einen Schiedsrichter zu benennen, nicht innerhalb von zwei Wochen, so kann diese andere Partei den Präsidenten des Oberlandesgerichts München um die Berufung eines Schiedsrichters ersuchen. Sodann unternehmen die beiden Schiedsrichter den Versuch einer Einigung. Schlägt dieses Bemühen fehl, wählen beide Schiedsrichter einen Obmann. Misslingt die Bestellung eines Obmannes, haben die beiden Schiedsrichter den Präsidenten des Oberlandesgerichts München um die Ernennung eines Obmannes zu ersuchen.

Fällt ein Schiedsrichter oder der vom Präsidenten des Oberlandesgerichts ernannte Obmann fort, finden die Verfahren zur erstmaligen Bestellung eines Schiedsrichters bzw. des Obmannes entsprechende Anwendung.

(2) Das Recht, in dringenden Fällen vorläufigen Rechtsschutz bei dem zuständigen ordentlichen Gericht zu beantragen, wird durch diese Satzung nicht berührt.

(3) Das Schiedsgerichtsverfahren wird im Einzelnen durch eine von der Mitgliederversammlung zu verabschiedende Schiedsgerichtsordnung geregelt, die der Vorstand aufstellt.